Welche elektrische Ladestation ist die richtige?

Elektroauto mit Ladung

Die richtige Wahl der Ladestation erfordert ein gründliches Wissen über die zusätzlichen Elemente, die beim Laden eine Rolle spielen. Der Bedarf an Ladestationen ist auf die steigenden Verkaufszahlen von Elektroautos zurückzuführen.

Im Jahr 2020 stieg der Verkauf von neuen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Vergleich zu 2019 um das Dreifache und erreichte 21,5 % der Gesamtzulassungen. Um Ihnen aktuellere Zahlen zu nennen: im März 2024 wurde die Marke von 1,7 Millionen zugelassenen Fahrzeugen erreicht, was einem Marktanteil von 24,5 % entspricht. Diese vielversprechenden Zahlen unterstreichen das wachsende Interesse an der Elektromobilität sowohl für gewerbliche als auch für private Zwecke.

Dieses Wachstum erfordert einen Bedarf an elektrischen Ladestationen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie das Aufladen funktioniert.

Welche Art von Ladestation, welche Leistung, welches Kabel? Wir geben Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um die richtige Wahl zu treffen.

Inhaltsverzeichnis

Unsere Experten antworten Ihnen mit einem Lächeln

Montag bis Freitag 9.00 Uhr 12.30 Uhr - 14.00 Uhr 19.00 Uhr

Was ist eine elektrische Ladestation?

Eine elektrische Ladestation ist eine Vorrichtung, die das Aufladen eines Elektrofahrzeugs ermöglicht.

Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie zunächst verstehen, wie das Nachfüllen funktioniert, um sich dann für ein Produkt zu entscheiden, das für Ihren Bedarf geeignet und sicher ist und somit effizient und kosteneffektiv ist. 

Derzeit gibt es in Frankreich nach Angaben von Avere France im April 2024 einen Ladepunkt für etwa 15 Ladesitzungen von Fahrzeugen (Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge). Insgesamt sind dies fast 130.000 offene und öffentlich zugängliche Ladepunkte.

  • Für den persönlichen Gebrauch ist es notwendig, die richtige Ladestation für Ihr Fahrzeug zu finden, um Ihre Kosten zu optimieren und eine leistungsfähige Ladung zu erhalten, die zu Ihrem Lebensstil passt. 
  • Die Installation einer Elektroladestation auf dem Firmengelände ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Fahrzeuge aufzuladen oder sogar die Elektrofahrzeuge des Fuhrparks aufzuladen. Dies bedeutet, die Mitarbeiter des Unternehmens bei der Umstellung auf umweltfreundliche Mobilität zu unterstützen und seinen Kunden eine Ladelösung anzubieten.
  • Für Geschäfte, Hotels und Restaurants ist die Installation von Ladestationen eine Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und Kunden, die ein Elektroauto fahren, zu halten.

Privatpersonen können können das öffentliche und private Ladesäulennetz in Unternehmen vollständig nutzen. Aus diesem Grund ist eine Ladestation mit geringerer Leistung für zu Hause ausreichend.

Die Unternehmen sind wichtige Akteure für die Verbreitung von Elektrofahrzeugen. Durch die Einrichtung von Ladeinfrastrukturen ermutigen sie ihre Mitarbeiter, sich für diese "sauberere" Art der Fortbewegung zu entscheiden.

Das Aufladen richtig zu verstehen bedeutet vor allem, die Faktoren zu beherrschen, die das Aufladen beeinflussen: die Ladearten, die Arten von Kabeln/Steckern. Dies ermöglicht es Ihnen, die Ladeleistung und die Ladezeit zu bestimmen und somit die richtige Wahl für Ihr Unternehmen zu treffen. Wir erklären Ihnen alles!

Werden Sie ein Elektro-Ass

Um die richtige Wahl zu treffen Ihre Ladestation zu wählen, ist es wichtig, dass Sie wissen, was Sie brauchen. und damit sie Ihren Bedürfnissen entspricht, müssen Sie die verschiedenen Begriffe kennen, die das Aufladen beeinflussen.

 

Leistung (kW) der Energieabgabe = Durchfluss von Leitungswasser

-> Beispiel: Eine elektrische Ladestation mit 11 kW AC dreiphasig.

Die Ladeleistung von Elektrofahrzeugen liegt heute in der Regel zwischen 3 und 350 kW. 

Die Kapazität (kWh) = Kapazität einer Wanne in L. Sie entspricht der Energiemenge in kWh, die von der Ladestation verbraucht und an das Elektrofahrzeug geliefert wird. 

Wenn ich mein Fahrzeug eine Stunde lang an eine 22 kW AC-Ladestation anschließe, habe ich theoretisch 22 kWh Strom gewonnen.

 

Beispiel: Die maximale Ladekapazität des Kia eNiro beträgt 11 kWh. In diesem Fall ist eine Modus-3-Ladung über eine einphasige Wallbox ausreichend: 11 kW sind ausreichend und ermöglichen es, 70 kmReichweite pro Stunde zu gewinnen. Der Kia gewinnt 11 kWh in einer Stunde zurück. Wenn der Kia eNiro jedoch an eine dreiphasige AC-Ladestation angeschlossen ist, die 22 kW liefert, kann der Kia nur 11 kWh pro Stunde laden. Es dauert etwa 6 Stunden, bis die Batterie wieder voll aufgeladen ist.

 

Was ist der Unterschied zwischen Wechselstrom und Gleichstrom?

Aufladen mit Wechselstrom (AC)

Die Wechselstrom ist der Strom, der im Wechselstromnetz fließt. der im Stromnetz fließt.. Nun, Die Batterie eines Elektrofahrzeugs kann Strom nur in Form von Gleichstrom speichern. (DC) SPEICHERN.

 
 

AC/DC-Wandler

Um dies zu vermeiden, wurde ein AC/DC-Wandler vorhanden. unter der Motorhaube des Fahrzeugs und sorgt für einen Wechselrichter. Er wandelt den Wechselstrom in Gleichstrom um. bevor er in der Batterie gespeichert wird. Dies ist der Grund für die längere Ladezeit. Die AC-Ladestationen AC-Ladestationen bieten in der Regel eine Ladung an. normal mit Beschleunigung (bis zu 22 kW), können aber manchmal auch Sie können aber auch auf bis zu 43 kW erhöht werden.

 
 

Aufladen mit Gleichstrom (DC)

Klemmen, die Strom liefern Gleichstrom bieten die Möglichkeit der Schnelles bis ultraschnelles Aufladen (bis zu 350 kW). Der AC/DC-Wandler ist direkt in die Ladestation integriert, so dass Gleichstrom geliefert und die Fahrzeugbatterie sofort versorgt wird.

 
 

Was sind die verschiedenen Arten von Kabeln?

Damit jeder auf seine Kosten kommt, ist es notwendig, die verschiedenen Kabeltypen zu kennen, um die am besten geeigneten für Unternehmen oder öffentliche Parkplätze anzubieten und für Privatpersonen, die zu Hause laden, zu investieren oder nicht zu investieren.

→ Wenn das zum Aufladen verwendete Kabel nicht geeignet ist, kann auch die Leistung gedrosselt werden.

→ Bei Gleichstromklemmen ist ein Kabel zwingend an der Klemme befestigt.

Arten von Ladekabeln

Die Stecker Typ 1 und Typ 3 werden in Frankreich nicht mehr verwendet!

 

Steckdose Typ 2: Die standardisierte europäische Steckdose (max. Leistung 43 kW)

Europa hat beschlossen, die Steckdose Typ 2 als Standardmodell einzuführen. Sie liefert eine Leistung von 3 bis 43 kW (3 bis 22 kW für private Räume).

Sie ist vielseitig und kann generell alle gängigen Ladeszenarien erfüllen, insbesondere mit einer Wallbox zu Hause und an öffentlichen Schnellladestationen. 

 
 
type2-beev

Bitte beachten Sie, dass die Steckdose Typ 2 das am häufigsten verwendete Modell ist und seit Januar 2016 die Steckdose Typ 3 ersetzt. 

Das Kabel kann sowohl mit einphasigem als auch mit dreiphasigem Wechselstrom betrieben werden. Das Auto kann mit jeder Art von Ladung versorgt werden, sei es zu Hause, an öffentlichen Ladestationen, an Ladestationen von Autovermietern oder auf Parkplätzen. Der Typ-2-Stecker ist für Normal- und Schnellladung geeignet.

 

Steckdose Typ 4 oder CHAdeMO (max. Leistung 100 kW)

CHAdeMO-beev Steckdose

Der Typ 4 Stecker, auch CHAdeMO genannt, wird für das Schnellladen verwendet. Dieses Schnellladesystem wurde in Japan entwickelt und ermöglicht Ladekapazitäten von bis zu 100 kW an geeigneten öffentlichen Ladestationen.

 

CCS-Kombistecker - Kombiniertes Ladesystem (max. Leistung 350 kW)

Dies ist ein Stecker, der die Vorteile des Typ-2-Steckers mit den Vorteilen des CHAdeMO-Steckers verbindet. Er ermöglicht ein schnelles Aufladen mit bis zu 350 kW.

 
 
Prise-CCS-beev

Steckdose Typ 1: Weltweit am weitesten verbreitet, aber nicht in Europa

Dies ist ein in Asien und den USA verbreiteter Stecker, der in Europa kaum vorhanden ist und eine Leistung von bis zu 7,4 kW (230 V, 32 A) ermöglicht, was ein schnelles Aufladen verhindert. Das Aufladen erfolgt daher langsam oder beschleunigt und mit einphasigem Wechselstrom (32 Ampere bei 230 Volt).

 
 
 
 

Stecker Typ 3: vom Aussterben bedroht

Dieser Steckdosentyp wird wenig verwendet, da er dem alten Standard in Frankreich vor der Einführung von Typ 2 entspricht. Die Europäer bevorzugen Typ 2. Es gibt jedoch auch Ladestationen, die mit Typ 3 ausgestattet sind.

 

Sie möchten eine Ladestation einrichten? eine Ladestation?

Die 4 Lademethoden

die Lademethoden-beev

Langsames Aufladen an der Haushaltssteckdose (max. Leistung 2,3 kW)

Langsames Aufladen an einer Haushaltssteckdose. Dies ist ein Modus-2-Ladevorgang, der an einer nicht dedizierten Steckdose erfolgt, d.h. Sie schließen Ihr Elektrofahrzeug an eine beliebige Steckdose an. Das Aufladen erfolgt mit Wechselstrom mit einer maximalen Leistung von 2,3 kW. Jedes Elektroauto kann an eine Haushaltssteckdose angeschlossen werden, aber die Ladezeit ist sehr langsam, da es keinen Stromkreis gibt, der die Leistung des Autos steigert.

 

Für wen ist es geeignet? Ideal für Privatpersonen, die über ein Elektrofahrzeug mit einer mittleren Reichweite verfügen.

Wie wird es verwendet? Nachts oder bei längerem Parken des Autos aufladen

Tipp: Lassen Sie das elektrische System von einem Fachmann überprüfen (Gefahr der Überhitzung der Steckdose und der elektrischen Kabel).

Zurückgewonnene Reichweite pro Stunde Ladezeit: 10 km

Normales Aufladen an der Green'Up-Steckdose (max. Leistung 3,7 kW)

Beim Laden im Modus 2 handelt es sich ebenfalls um ein Laden an einer nicht dedizierten Steckdose, d.h. Sie schließen Ihr Fahrzeug auch an eine Haushaltssteckdose an. Eine Verstärkung, Green'Up genannt, bietet eine Ladelösung auf halbem Wege zwischen der Haushaltssteckdose und der Wallbox. Sie ist wie eine Standard-Haushaltssteckdose, verfügt aber über einige Verbesserungen in Bezug auf Stabilität und Leistung. Die Leistung der Green'up ermöglicht eine Ladeleistung von 3,7 kW bei Wechselstrom. 

 

Für wen ist es geeignet? Fahrzeug mit mittlerer Reichweite. Ideal für das Aufladen zu Hause.

Wie wird es verwendet? Nachts oder bei längerem Parken des Autos aufladen 

Zurückgewonnene Reichweite pro Stunde Ladezeit: 15-20 km

 

Normales beschleunigtes Laden mit einer Wallbox (bis zu 22 kW)

Die normale Ladung zum Beschleunigen ist eine Modus-3-Ladung, die Folgendes liefert 

3 mögliche Leistungen von 3,7 kW über 11 kW bis zu 22 kW. 

Die Wallbox ist eine Box, die an der Wand befestigt wird, um ein Elektroauto aufzuladen. Sie enthält eine elektronische Box, die alle Aspekte des Ladevorgangs feinfühlig steuert. Die Wallbox verfügt über einen eigenen Stromkreis, der mehr als doppelt so viel Leistung wie eine normale Haushaltssteckdose liefern kann.

Es gibt eine sehr breite Palette von Produkten mit verschiedenen Optionen wie Leistungsregelung, Fernbedienung, Aufzeichnung von Verbrauchsdaten und Abruf über ein integriertes Display, Verriegelung und Zugangskontrolle.

 

Welche Nutzung? Tagsüber beim Parken des Fahrzeugs. Die Nutzung hängt von der gewählten Leistung ab. 7,4 kW bei einer Parkdauer von mehreren Stunden

Wiederhergestellte Autonomie pro Stunde : 

3,7 kW: 15-20km

7,4 kW: 30-40 km

11 kW: 60-70 km

22 kW: 100-150km

Was ist eine Installation? Die Installation durch einen Fachmann

ist nicht obligatorisch, wird aber dringend empfohlen

Für wen ist es geeignet? Privatperson oder Gewerbetreibender

Schnellladen mit einer Ladestation (bis zu 350 kW)

Das schnelle Aufladen entspricht Modus 4 und erfolgt über eine "Totem"-Säule, eine freistehende Ladestation. 

Sie kann auch mit Gleichstrom aufgeladen werden, was zu einer schnellen Aufladung führt. In diesem Fall benötigen Sie ein CCS- oder CHAdeMO-Kabel. 

Dieser Modus ist an öffentlichen Orten und Parkplätzen zu finden. Da der Preis für die Ladestation hoch ist, ist auch der Preis für das Aufladen höher, aber Sie können Ihr Fahrzeug in kurzer Zeit aufladen.

Welche Nutzung? Sehr kurze Parkdauer

Wiedergewonnene Reichweite pro Stunde : 

mehr als 200 km (zwischen 200 und 2000 km)

Für wen ist es geeignet? Gewerbetreibende und Körperschaften auf öffentlichen Parkplätzen oder Unternehmen, die ihre Fahrzeuge auf öffentlichen Parkplätzen abstellen. die Fahrzeuge keine Zeit haben, lange zu parken

Was ist die Installation? Die Installation durch einen Fachmann ist obligatorisch

 

Für welche Arten von Fahrzeugen?

Die heute vermarkteten Ladestationen sind alle mit einem Typ 2 Stecker für normales Aufladen oder einem CCS Stecker für schnelles Aufladen ausgestattet, den europäischen Standards für das Aufladen von Elektrofahrzeugen. Das französische Gesetz behält jedoch auch CHAdeMO, einen japanischen Standard, der bei den ersten Elektrofahrzeugen (bei keinem Neufahrzeug in Europa außer dem Lexus ux300e und dem Nissan Leaf) bis 2024 verwendet wird. Die Ladestation, die Sie installieren, sei es eine Wallbox oder eine Ladesäule, wird mit allen Elektroautos auf dem Markt kompatibel sein.

 
 

Wie wählt man die richtigen Ladestationen?

Eine Ladestation lädt bis zu 10 Mal schneller als eine Haushaltssteckdose und ist sicher. Es ist daher wichtig, robuste Geräte von anerkannten Marken zu verwenden, da die Ladestationen in einem Unternehmen einer intensiven Nutzung ausgesetzt sind. Für das Aufladen zu Hause ist eine green'up-Steckdose (3,7 kW) ausreichend, wenn Sie über Nacht aufladen möchten. Wenn Sie nur kurze Zeit parken, können Sie sich für eine Wallbox mit geringer Leistung (7,4 kW) entscheiden. 

 

Ist die Ladestation abhängig vom Elektrofahrzeug?

Ja, es ist notwendig, die zuvor erläuterten Informationen zu berücksichtigen (Ladekapazität, Ladekabel...).

Welche Art von Ladestation sollte ich wählen?

Zu Hause können die Haushaltssteckdose, die green'up-Steckdose oder eine Wallbox mit geringer Leistung eine Lösung sein. Sie sollten sich überlegen, wie lange Sie Ihr Fahrzeug parken dürfen.  

Für einen Bürostandort werden Wallboxen empfohlen, die an der Wand befestigt werden oder auf einem Ständer stehen. Sie sind einfach zu installieren und benötigen weniger Platz und werden von Unternehmen bevorzugt. Es ist möglich, zwei Elektroautos gleichzeitig zu laden!

Für ein Einkaufszentrum oder einen Standort mit hohem Verkehrsaufkommen empfiehlt sich die Installation von "Totem"-Ladestationen. Diese Ladestationen bieten bis zu zwei Ladepunkte und zusätzliche Funktionen, wie z.B. die Zahlung von Gebühren. Sie können auch zusätzliche Funktionen wie z.B. die Bezahlung der Ladesitzung per Kreditkarte anbieten.

Schlussfolgerung

Wer ein Elektroauto fährt, braucht auch eine Ladestation! Diese verschiedenen Möglichkeiten werden Ihnen helfen, sich für das Elektroauto zu entscheiden. Aufladen die Sie brauchen! Es gibt Beihilfen sind verfügbar, um den Kauf einer elektrischen Ladestation zu erleichtern.

 
 
Bild von Adrien-Maxime MENSAH
Adrien-Maxime MENSAH

Wenn Sie an die Elektrifizierung von Fahrzeugen glauben, haben Sie bereits die Hälfte des Weges zum ökologischen Wandel zurückgelegt.

Tags :

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen

Entdecken Sie unseren Newsletter

Lesen Sie auch
Ladestationen Wartung

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen