WLTP-Norm: Unsere Experten erklären es Ihnen

WLTP-Norm Unternehmensflotte

Der WLTP-Standard beeinflusst den Kaufprozess von Privatpersonen und Unternehmen. Die neuen Vorschriften für Schadstoffemissionen beeinflussen zunehmend unsere Kaufentscheidungen für ein Fahrzeug. Die Emissionswerte von Schadstoffen sind eine Voraussetzung für die Gewährung von Subventionen, wenn das Fahrzeug "sauber" ist. Umgekehrt können zusätzliche Kosten anfallen, wenn das Fahrzeug nach den von der Regierung festgelegten Kriterien zu umweltschädlich ist.

Die Fahrer sind sich auch mehr als vor 40 Jahren der Umweltprobleme bewusst, die mit der Nutzung eines Fahrzeugs verbunden sind. Der Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen sind daher manchmal ausschlaggebend für den Kauf eines Fahrzeugs.

Aber wie kommen die Hersteller an die Zahlen, die sie über den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen ihrer Fahrzeuge bekannt geben?

Wie wirkt sich dies auf den Verbrauch und die Fahrzeugflotten aus?

Inhaltsverzeichnis

Lassen Sie sich Ihr zukünftiges Elektroauto schnell liefern!

Entdecken Sie verschiedene Modelle von Elektrofahrzeugen, die schnell lieferbar sind! 

Die Fahrzeuge werden in einem sogenannten "Autofahrzyklus" getestet. Im Klartext bedeutet dies, dass die Fahrzeuge unter mehr oder weniger realistischen Fahrbedingungen auf Rollenprüfständen getestet werden, wie in der Abbildung unten dargestellt:

WLTP-Norm

Im Juli 1973 führte eine EU-Richtlinie die Verwendung des NEFZ-Zyklus (New European Driving Cycle) ein. Dieser Zyklus wurde bis 2018 verwendet, um den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen von Fahrzeugen zu messen. Im März 2020 begann der neue WLTP-Standard (Worldwide Harmonised Light vehicles Test Procedure). 

 

Bevor Sie beginnen: Was ist der neue WLTP-Standard?

Der WLTP (Worlwide harmonized Light vehicule Test Procedure) ist ein neuer Standard zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen und anderer Schadstoffe von Fahrzeugen. Er ersetzt den alten NEFZ (New European Driving Cycle), der seit 1973 verwendet wird und zu weit von den tatsächlichen CO2-Emissionen von Fahrzeugen entfernt ist.

Der WLTP-Standard hat einen doppelten Zweck:

  1. Berechnung des Verbrauchs eines Fahrzeugs und der CO2-Emissionen des Fahrzeugs
  2. Genehmigung für den Eintritt in den Automobilmarkt. Das Fahrzeug muss das Verfahren durchlaufen, um zugelassen zu werden.

Die Ergebnisse sind näher an der tatsächlichen Nutzung im Straßenverkehr. Wenn das Fahrzeug nicht den Standards entspricht, wird es die Fabriken nicht verlassen und es müssen Anpassungen vorgenommen werden.

 

Wie läuft ein WLTP-Test ab?

Das WLTP-Protokoll wird ebenso wie der NEFZ in einem Labor auf einem Rollenprüfstand durchgeführt, ist aber wesentlich genauer als sein Vorgänger.

Die Fahrsequenzen unterscheiden sich jedoch, um sich den tatsächlichen Bedingungen der Fahrzeugnutzung anzunähern, d.h. :

WLTP NEFZ
Dauer des Tests
30 Minuten
20 Minuten
Zurückgelegte Entfernung
23,25 km
11 km
Durchschnittliche Geschwindigkeit
46,5 km/h
34 km/h
Maximale Geschwindigkeit
131 km/h
120 km/h
Art der Führung
An das Fahrzeug angepasste Gangwechsel
Ähnliche Geschwindigkeitsänderungen für jedes Fahrzeug
Ort der Führung

52 % städtisch
48 % nicht städtisch

66 % städtisch
34 % nicht städtisch
Temperatur
14°C beim Start, dann 23°C
14°C beim Start, dann 23°C
Andere
Berücksichtigung des Gewichts der Optionen
-

Da die Tests unterschiedlich sind, unterscheiden sich auch die Ergebnisse zwischen dem NEFZ- und dem WLTP-Zyklus, insbesondere bei den CO2-Emissionen.

Der präzisere WLTP-Standard bietet einen besseren Schutz der Umwelt. Die im WLTP gemessenen CO2-Emissionen sind 24% bis 31% höher, je nach dem, was Sie tun. ChallengesDer CO2-Ausstoß von Fahrzeugen ist in der Regel niedriger als der von Autos, aber auch viel näher an der Realität.

Was genau ist der alte NEFZ-Standard?

Der NEFZ ist ein Fahrzyklus, der aus einer 20-minütigen Simulation besteht (19 Minuten und 40 Sekunden, um genau zu sein). Er ist in zwei Teile gegliedert, die jeweils aus Beschleunigungen und Verzögerungen sowie aus Stufen mit konstanter Geschwindigkeit bestehen.

1. Fahren in einer städtischen Umgebung

Der Stadtzyklus ist in 4 identische Sequenzen unterteilt, die jeweils genau 3 Minuten und 15 Sekunden dauern. Das Fahrzeug beschleunigt 3 Mal hintereinander, das erste Mal von 0 auf 15 km/h, das zweite Mal von 0 auf 32 km/h und das letzte Mal von 0 auf 50 km/h. Diese Beschleunigungen sind also besonders gering, insbesondere wenn man die Beschleunigungsfähigkeit der heutigen Fahrzeuge und die Beschleunigung der Fahrer unter realen Bedingungen betrachtet.

2. Fahren in einer außerstädtischen Umgebung

Der außerstädtische Zyklus wird im Anschluss an den städtischen Zyklus durchgeführt. Er besteht ebenfalls aus langsamen Beschleunigungen, aber auch aus der Einhaltung bestimmter Geschwindigkeiten. Dieser Zyklus dauert genau 6 Minuten und 40 Sekunden.

Während im Stadtzyklus nur die ersten 3 Gänge verwendet werden, wird im außerstädtischen Zyklus der 4ᵉ Gang geschaltet, insbesondere für die 50 km/h-Stufe, die diesmal 70 Sekunden dauert. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 120 km/h festgelegt, was der Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen in den meisten europäischen Ländern entspricht.

WLTP-Norm
Fahrzeuggeschwindigkeit in den verschiedenen NEFZ-Zyklen

Wo liegen die Grenzen des NEFZ?

Wie bereits oben erwähnt, Die Testzyklen im NEFZ geben nicht wirklich die Beschleunigung der Fahrzeuge wieder. während der Nutzung durch die Fahrer. Die geringe Beschleunigung steht im Gegensatz zur tatsächlichen Nutzung durch die Fahrer. Die Simulation ist daher nicht genau und gibt insbesondere den Kraftstoffverbrauch nicht wieder.

Darüber hinaus ist die Umwelt berücksichtigt, Die Tests im NEFZ berücksichtigen nicht die Auswirkungen der Fahrzeugausstattung. Tatsächlich haben Ausstattungen wie Klimaanlage, Radio, Scheinwerfer, Heizung usw. einen Einfluss auf den tatsächlichen Verbrauch des Fahrzeugs. Wenn ein Fahrer sein Auto benutzt, benutzt er auch seine Ausrüstung. Die Simulation entspricht daher nicht der tatsächlichen Nutzung des Fahrzeugs.

Schließlich gibt es im NEFZ viele Stufen, in denen das Fahrzeug mit gleichbleibender Geschwindigkeit fährt. Um die Ergebnisse des NEFZ zu optimieren, müssen die Hersteller lediglich die Übersetzungsverhältnisse an diesen Punkten optimieren. Das Fahren mit gleichbleibender Geschwindigkeit ist jedoch sehr selten. Die Fahrer sind oft gezwungen, herunterzuschalten, was den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs erhöht. Die Simulation im Rahmen des NEFZ entspricht nicht der tatsächlichen Nutzung des Fahrzeugs und liefert daher keine relevanten Ergebnisse zum Kraftstoffverbrauch und den Schadstoffemissionen.

Aufgrund dieser großen Diskrepanz zwischen den Laborergebnissen und dem tatsächlichen Verbrauch und Schadstoffausstoß haben die Europäische Union und andere Länder weltweit wie Indien und Japan beschlossen, zwei neue Testzyklen einzuführen, die der tatsächlichen Nutzung der Fahrzeuge besser entsprechen: WLTP (World harmonized). Light vehicle). Tist Procedure) und RDE (Real Driving Emissions).

 
Unsere Experten antworten Ihnen mit einem Lächeln

Montag bis Freitag
9.00 Uhr 12.30 Uhr - 14.00 Uhr 19.00 Uhr

Was sind die Unterschiede zwischen WLTP und dem NEFZ-Zyklus?

Um der tatsächlichen Nutzung der Fahrzeuge besser gerecht zu werden, unterscheidet sich der WLTP-Standard in vielen Punkten vom NEFZ-Standard.

 

Längere Testdauer

Während der NEFZ knapp 20 Minuten dauert, dauert der WLTP 30 Minuten. Der NEFZ ist in 2 Phasen unterteilt, während der WLTP in 4 Phasen unterteilt ist, die dynamischer sind und mehr Beschleunigungs- und Verzögerungsvorgänge beinhalten. Auch die Verteilung zwischen inner- und außerstädtischen Fahrten ist ausgewogener.

Eine größere zurückgelegte Entfernung

Während des gesamten Testzyklus fährt das Fahrzeug 11 km im NEFZ und 23,25 km im WLTP.

Reduzierte Ausfallzeit

Im NEFZ machte die Standzeit 25% des gesamten Zyklus aus. Im WLTP werden es nur noch 13% sein.

Eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit

Die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs im NEFZ betrug nur 34 km/h auf 11 km. Mit dem WLTP steigt die Durchschnittsgeschwindigkeit auf 46,6 km/h auf 23 km.

Höhere Höchstgeschwindigkeit

Die Höchstgeschwindigkeit, die das Fahrzeug im NEFZ erreichte, betrug 120 km/h. Im WLTP erreicht die Höchstgeschwindigkeit 131 km/Stunde.

Tests unter realistischeren Klimabedingungen

Im NEFZ wurden die Messungen während der gesamten Testdauer bei einer Temperatur zwischen 20° und 30° durchgeführt. Nach dem WLTP müssen die Messungen bei 14°C beim Start und dann bei 23°C durchgeführt werden.

An das Fahrzeug angepasste Geschwindigkeitsänderungen

Während die Schaltvorgänge im NEFZ für alle Fahrzeuge gleich waren, passt der neue WLTP-Standard die Schaltvorgänge an das getestete Fahrzeug an. Dadurch werden die Fahrsituationen erweitert (Autobahn, Schnellstraße, Stadt- und Vorstadtverkehr usw.).

Berücksichtigung von Gewicht und Ausstattung

Während der NEFZ das Gewicht und den Einfluss von Ausrüstungen wie Klimaanlage, Heizung oder Scheinwerfer auf den Verbrauch des Fahrzeugs nicht berücksichtigte, wird der WLTP die Ergebnisse je nach Modell anpassen, indem er den Einfluss dieser Ausrüstungen berücksichtigt.

Hauptunterschiede zwischen den beiden Testverfahren.

 

 

NEFZ

WLTP

Testzyklus

Einmaliger Testzyklus

Dynamischer Testzyklus, der der Nutzung des Fahrzeugs unter realen Bedingungen besser entspricht.

Dauer des Tests

20 Minuten

30 Minuten

Zurückgelegte Entfernung

11 km

23,25 km

Fahrsequenzen

2 Sequenzen: Stadtverkehr (66%) und außerstädtischer Verkehr (34%)

4 Sequenzen: Autobahn, Schnellstraße, Stadt, Vorstadt. Stadtverkehr 52%, außerstädtischer Verkehr 48%.

Durchschnittliche Geschwindigkeit

34 km/h

46,5 km/h

Maximale Geschwindigkeit

120 km/h

131 km/h

Berücksichtigung von Optionen

Der NEFZ berücksichtigt nicht die Optionen und ihre Auswirkungen auf Schadstoffemissionen und Kraftstoffverbrauch.

Der WLTP berücksichtigt die verschiedenen Ausstattungen des Fahrzeugs, die die Schadstoffemissionen und den Kraftstoffverbrauch beeinflussen können.

Änderung der Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeitsänderungen sind vorbestimmt und fest.

Die Wegpunkte werden entsprechend den Eigenschaften des Fahrzeugs bestimmt.

Testtemperatur

Die Messungen werden bei Temperaturen zwischen 20° und 30° durchgeführt.

Die Messungen werden bei 23° durchgeführt und dann auf 14° für CO2 korrigiert.

Die RDE als Ergänzung zum WLTP-Standard

Der WLTP-Standard wird durch RDE ergänzt. RDE (Real Driving Emissions) ergänzt. Hierbei handelt es sich um einen Test unter realen Fahrbedingungen zur Messung der CO2-Emissionen. Ein Messgerät wird während der gesamten Testdauer am Fahrzeug angebracht.

Das Fahrzeug wird während einer Dauer von maximal 2 Stunden gefahren. Die Fahrt findet in 3 Zonen statt:

  • In der Stadt. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h
  • Außerhalb der Stadt. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h
  • Autobahn. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h

Bei diesem Test muss die Außentemperatur zwischen -7° und 35° liegen und die Höhe darf nicht mehr als 1300 m betragen.

Die RDE 2 ermöglicht die Kontrolle der Stickoxidemissionen von Dieselfahrzeugen.

 

Warum sprechen wir heute darüber?

Wenn die gemessenen Emissionen eines Fahrzeugs höher sind, dann hat dies viele Konsequenzen, insbesondere für Gewerbetreibende:

Die Berechnung des ökologischen Bonus/Malus hängt von den CO2-Emissionen des Fahrzeugs ab. Der ökologische Malus ist eine Steuer, die dem Fahrer auferlegt wird, wenn er zu viel CO2 (Gramm pro Kilometer) ausstößt.

Diese Berechnung erfolgte auf der Grundlage der Ergebnisse des NEFZ-Standards.
Dies wurde am 1. März 2020 geändert und erfolgt nun auf der Grundlage der WLTP-Ergebnisse.

Derzeit gibt es für Fahrzeuge, die weniger als 138 g/km ausstoßen, keinen ökologischen Malus.

Danach variiert sie von 50 € für 138 g/km bis 20.000 € für 216 g/km und mehr.

Durch die Umstellung auf den WLTP-Standard werden umweltschädliche Fahrzeuge mit einem viel höheren ökologischen Malus belegt als zuvor.

Die Taxe sur l'affectation des véhicules de tourisme à des fins économiques ist eine jährliche Steuer, die von allen gewinnorientierten Unternehmen gezahlt wird. Diese Unternehmen, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Frankreich haben, besitzen, nutzen oder vermieten Personenkraftwagen (für die Beförderung von Personen) oder Mehrzweckfahrzeuge (für die Beförderung von Personen).

Die Berechnung dieser Steuer erfolgt auf der Grundlage des Alters, der Steuerleistung und der CO2-Emissionen des Fahrzeugs.
Durch die Umstellung auf den WLTP-Standard wird die Steuer für die wirtschaftliche Nutzung von Personenkraftwagen für Gewerbetreibende und insbesondere für Flotten von Personenkraftwagen wesentlich höher ausfallen.

Beispiel SUV : Wert von 115 g/km (NDEC) bis 145 g/km (WLTP): Die Steuer auf die wirtschaftliche Nutzung von Personenkraftwagen steigt von € 517 auf € 1.885.

Durch die Umstellung auf den WLTP-Standard erhöhen sich die Kosten eines Fahrzeugs für ein Unternehmen pro Jahr um €1.747 pro Jahr.

 

Was sind die konkreten Folgen für die Fahrer?

Der Wechsel von NEFZ zu WLTP führt zu einem Anstieg von 34% auf die Ergebnisse der CO2-Emissionen. Der Dies führt zu einem höheren ökologischen Malus, was für die Fahrer problematisch ist.

Da die Malus-Skala von Jahr zu Jahr verschärft wird, dürfte der WLTP-Standard in den kommenden Jahren sowohl Gewerbetreibende als auch Privatpersonen davon überzeugen, auf saubere Fahrzeuge umzusteigen, wenn die Besteuerung nicht an die neuen Ergebnisse angepasst wird.

 

Steigende TCO

Die TCO (Total Cost of Ownership) ist eine sehr wichtige Kennzahl für ein Unternehmen, die es ermöglicht, die Gesamtkosten eines Fahrzeugs für ein Unternehmen abzuschätzen. Die TCO umfassen

  • Finanzierung (Kauf, Kilometergeld, Langzeitmiete...),
  • Dienstleistungen (Versicherungen, Reifen, Wartung, Instandhaltung, Telematik...),
  • Kraftstoff und Besteuerung (Bonus/Malus, geldwerter Vorteil...),
  • Sonstige Ausgaben (Instandsetzungskosten, Parkgebühren, Steuer auf Firmenfahrzeuge...).

Bei der Umstellung auf den WLTP-Standard steigen die Gesamtbetriebskosten eines Unternehmens für umweltschädliche Fahrzeuge aufgrund der Erhöhung des ökologischen Malus und der Steuer für die Nutzung von PKWs für wirtschaftliche Zwecke deutlich an.

Dies hat größere Auswirkungen, wenn Sie eine umweltverschmutzende Fahrzeugflotte haben.

Lesen Sie das Dossier : TCO (Total cost of ownership): Wie kann man sie berechnen und optimieren?

Was ist die Lösung für mein Unternehmen?

Das Ziel der Umstellung auf den WLTP-Standard ist es, genauere und realitätsnähere Werte fürReichweite, Verbrauch und Emissionen zu liefern.
Außerdem soll die Fahrzeugflotte auf Fahrzeuge mit niedrigen CO2-Emissionen umgestellt werden. Das LOM-Gesetz fördert den Wechsel des Fuhrparks, indem es auch Folgendes vorschreibt verschiedene Maßnahmen, um die Anzahl der Fahrzeuge zu erhöhen.die Anzahl sauberer Fahrzeuge in den Fahrzeugflotten zu erhöhen. Unternehmen:

  • Diejenigen mit einem Gesamtgewicht der Flotte von weniger als 3,5 Tonnen müssen bei der Einführung von neuen Fahrzeugen eine neue Flotte einführen. müssen bei der jährlichen Erneuerung ihrer Flotte sauberere Fahrzeuge erwerben; deren CO2-Emissionen unter 60 g/km liegen.
  • Unternehmen mit mehr als 100 Fahrzeugen müssen ab Januar 2022 10 % ihrer Flotten mit Elektrofahrzeugen ausstatten, 20 % ab Januar 2024, 35 % ab 2027 und 50 % ab 2030.


Die Hauptlösung besteht darin, bei der Erneuerung von Fahrzeugen oder Flotten auf Fahrzeuge mit sehr niedrigen Emissionen, insbesondere Elektrofahrzeuge, umzusteigen.
Denken Sie daran, dass Sie beim Kauf eines neuen Fahrzeugs auch an dessen Wert beim Wiederverkauf denken müssen. Ein umweltschädliches Dieselfahrzeug wird auf dem Gebrauchtwagenmarkt immer schwieriger zu verkaufen sein, zumal 2030 der Diesel in Frankreich verboten sein wird.

 
 

Zusammenfassung

Der WLTP-Standard ersetzt den alten NEFZ-Zyklus für die Zulassung von Fahrzeugen. Dieser war nicht genau genug auf die tatsächliche Nutzung der Fahrzeuge abgestimmt und ermöglichte keine relevanten Messungen des Kraftstoffverbrauchs und der Schadstoffemissionen, insbesondere des CO2-Ausstoßes.

Der neue WLTP-Standard wirkt sich auf die Gesamtbetriebskosten von Fahrzeugen aus. Aufgrund der höheren CO2-Emissionswerte werden die Fahrzeuge höher besteuert.

Mit der CAFE-Norm (Corporate Average Fuel Economy) ab 2021 sind die Hersteller verpflichtet, Innovationen zugunsten ihrer Kunden vorzunehmen, indem sie Modelle mit korrekten CO2-Emissionswerten anbieten.

 
 

Entdecken Sie die bei Beev erhältlichen Elektroautos

Bild von Anaëlle Babled
Anaëlle Babled

Durch das Verfassen von Artikeln möchte ich Privatpersonen und Unternehmen beim Umstieg auf Elektroautos unterstützen und so die Entwicklung sanfter Mobilität fördern.

Tags :

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen

Entdecken Sie unseren Newsletter

Lesen Sie auch
Ladestationen Wartung

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen