⚠️ ACHTUNG: Wir aktualisieren unsere Preise aufgrund der neuen Ankündigungen der Regierung bezüglich des Umweltbonus ♻️

[GUIDE] Ladestationen in Miteigentümergemeinschaften

Ladestation Miteigentum

Wie installiert man Ladestationen für Elektroautos, wenn man in einer Eigentumswohnung lebt?

Welche Rechte haben Sie? Welche Hilfen können die Installationskosten senken?

Das Aufladen eines Elektroautos ist oft ein Problem. Viele Autofahrer verzichten sogar darauf, auf ein Elektroauto umzusteigen, weil es zu wenig Ladestationen gibt.

Es ist einfach, zu Hause zu laden, wenn man in einem Einfamilienhaus lebt, aber wie sieht es in Mehrfamilienhäusern aus? Wie installiert man eine Ladestation in einer Wohnanlage? Wir haben einen Leitfaden erstellt, um die Vorgehensweise zu verdeutlichen.

Inhaltsverzeichnis

Erhalten Sie ein Angebot für
für Ihre Ladestation.

Installation einer Ladestation im Miteigentum: "Recht auf eine Steckdose".

Was ist das Recht auf Aufnahme?

Das Recht auf eine Steckdose ermöglicht es allen Personen, die in einer Eigentumswohnung wohnen, auf eigene Kosten eine Ladestation auf ihrem Parkplatz zu installieren. Als Mieter oder Eigentümer haben Sie das Recht, Ihr Elektrofahrzeug zu Hause aufzuladen.

  • Neue Wohnungen: Seit dem 1. Januar 2012 sind neu gebaute Eigentümergemeinschaften verpflichtet, ihre Parkplätze mit Ladestationen auszustatten. Die Ladestationen können individuell oder kollektiv sein. In jedem Gebäude müssen mindestens 10 % der Parkplätze mit elektrischen Ladestationen ausgestattet sein.
  • Bereits errichtete Mehrfamilienhäuser: Seit dem 1. Januar 2015 können die Bewohner von bereits errichteten Mehrfamilienhäusern die Installation von elektrischen Ladestationen beantragen.

Was sind die Bedingungen für die Geltendmachung des Anspruchs?

Das Dekret Nr. 2020-1720, das im Journal Officiel vom 24. Dezember 2020 veröffentlicht wurde, erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen die Installation einer eigenen Ladestation:

  • für die Installation einer klassischen Ladestation
  • für jeden Mieter, der über einen Stellplatz zur privaten Nutzung verfügt, der überdacht oder im Freien, geschlossen oder offen ist.
  • wenn es möglich ist, ein System zur individuellen Messung und Abrechnung des Stromverbrauchs zu haben

Mit anderen Worten, wenn die Kosten für Ihre Ladestation keine Auswirkungen auf die anderen Bewohner Ihres Gebäudes haben und Sie einen Parkplatz besitzen, hat Ihre Eigentümergemeinschaft kein Recht, Ihnen die Installation Ihrer individuellen Ladestation zu verweigern. Es gibt keinen Grund, die Installation der Ladestation zu verweigern, da der Verbrauch und die Installation die anderen Eigentümer nichts kosten wird.

Was ist, wenn die Gewerkschaft die Installation der Ladestation ablehnt?

Das Gesetz ist auf der Seite des Wohnungsnutzers, sofern dieser die drei oben genannten Bedingungen erfüllt.

"Der Eigentümer oder gegebenenfalls die Eigentümergemeinschaft, vertreten durch den Verwalter, der sich gegen Arbeiten wehren will, die das normale Aufladen von Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeugen mit einem Messsystem ermöglichen, das eine individuelle Abrechnung des Verbrauchs ermöglicht, muss innerhalb von drei Monaten nach Erhalt des Antrags beim Bezirksgericht am Ort des Gebäudes Klage einreichen."

Wenn die Generalversammlung dies ablehnt, ist es Sache der Gewerkschaft, das Tribunal d'Instance anzurufen.

Individuelle oder kollektive Installation?

Bei der Installation einer Ladestation im Miteigentum gibt es zwei Möglichkeiten. 

Individuelle oder kollektive Installation

Wählen Sie zwischen Einzel- und Sammelterminal

Wenn Sie sich für :

  • Individuelle Installation: Sowohl die Ladestation als auch dieLadeinfrastruktur müssen von Ihnen bezahlt werden. Der Eigentümer (oder Mieter) ist unabhängig von der Eigentümergemeinschaft und muss sich selbst um die administrativen Schritte kümmern. Er kann das " Recht auf eine Steckdose " in Anspruch nehmen, bei dem die Eigentümergemeinschaft keine Einwände gegen den Antrag erheben kann.
  • Kollektive Installation: Die Verantwortung wird vollständig dem Verwalter übertragen, der alle Schritte für die Installation der kollektiven Infrastruktur organisieren muss. Er muss die Eigentümergemeinschaft über diese Schritte informieren und die Investitionskosten unter ihnen verteilen. Die kollektive Anlage kann von der gesamten Eigentümergemeinschaft genutzt werden.

Die Schritte zur Installation einer Ladestation

Fall 1: Sie sind Eigentümer Ihrer Wohnung

Wenn Sie Eigentümer Ihrer Wohnung sind, müssen Sie einen Brief (Einschreiben mit Rückschein) an Ihre Hausverwaltung schicken.

Einen Musterbrief finden Sie unter diesem Link.

Parallel dazu ist es sinnvoll, mit der Einholung von Kostenvoranschlägen zu beginnen, um die Arbeiten zu budgetieren und eine Auswahl zu treffen.

Sobald das Schreiben bei der Gewerkschaft eingegangen ist, hat diese drei Monate Zeit, um auf Ihren Antrag zu reagieren. Früher konnte die Eigentümergemeinschaft den Antrag ablehnen, seit 2021 kann sie Ihnen nur noch eine bessere Alternative vorschlagen. Ein Beispiel: Die Installation einer kollektiven Infrastruktur, die nicht nur für Sie, sondern für die gesamte Eigentümergemeinschaft von Nutzen sein könnte, unter gemeinsamer Vereinbarung. 

Fall 2: Sie sind Mieter Ihrer Wohnung

Wenn Sie Mieter Ihrer Wohnung sind, erfolgt der Antrag in zwei Schritten.

  1. Senden Sie einen Brief an Ihren Vermieter: Der Brief muss mit Empfangsbestätigung versandt werden. Das Schreiben muss eine detaillierte Beschreibung der geplanten Arbeiten mit einem vollständigen Installationsplan enthalten. Der Brief muss in zweifacher Ausfertigung auch an die Gewerkschaft geschickt werden. Der Eigentümer hat einen Monat Zeit, um die Gewerkschaft zu kontaktieren. Er muss ein Schreiben senden, in dem er um die Aufnahme des Themas in die Tagesordnung der nächsten Generalversammlung bittet, das Thema ist nur Gegenstand einer einfachen Information. Eine Abstimmung der Eigentümer ist nicht erforderlich.

    Beachten Sie, dass die Generalversammlung keine zusätzliche Verzögerung bei der Durchführung des Projekts verursachen darf. Wenn die nächste Generalversammlung zu einem späteren Zeitpunkt als der für die Installation vorgesehene Termin stattfindet, können die Arbeiten durchgeführt werden. Der Verwalter muss lediglich über die durchgeführten Arbeiten berichten, indem er sie auf die Tagesordnung der Versammlung setzt.

Gut zu wissen, dass die Kosten für die Installation vom Mieter getragen werden, es sei denn, der Eigentümer hat ein Interesse daran (höherer Wiederverkaufspreis, höhere Miete).

LADESTATION FÜR ELEKTROAUTOS IN EINER WOHNANLAGE

Ich bin Mieter

Nachstehend finden Sie einen Musterbrief, den Sie direkt an Ihren Syndikus richten können.

LADESTATION FÜR ELEKTROAUTOS IN EINER WOHNANLAGE

Ich bin Eigentümer

Nachstehend finden Sie einen Musterbrief, den Sie direkt an Ihren Syndikus richten können.

Fall 3: Mehrere Miteigentümer benötigen Ladestationen

Dieser Fall ist eher selten. Die Eigentümer schicken einen Brief an die Eigentümergemeinschaft, um das Thema auf die Tagesordnung der Hauptversammlung zu setzen. Die Eigentümergemeinschaft beschließt dann, mehrere Parkplätze mit Ladestationen auszustatten. Nach der Genehmigung hat die Eigentümergemeinschaft sechs Monate Zeit, um mit den Arbeiten zu beginnen.

In diesem Fall werden die Kosten der Arbeiten von allen Miteigentümern geteilt.

Die Einrichtung: An wen kann ich mich wenden?

Beev unterstützt Sie bei der Auswahl Ihrer Ladestation und der Erstellung eines kostenlosen Angebots, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Welche Hilfen gibt es?

Alle Privatpersonen, sowohl Mieter als auch Eigentümer, die eine Ladestation in ihrem Haus installiert haben, haben Anspruch auf eine Steuergutschrift in Höhe von 30 % der Kosten, wenn die Arbeiten vor dem 31. Dezember 2018 stattgefunden haben. Diese Förderung ist auf 8.000 € für eine Einzelperson und 16.000 € für ein Paar ohne Kinder, das gemeinsam besteuert wird, begrenzt. Die Beihilfe ist bis zum 31. Dezember 2023 gültig.

  • Ihre Wohnung muss als Hauptwohnsitz genutzt werden.
  • Die Arbeiten müssen von einem Unternehmen durchgeführt werden, das die von ihm in Rechnung gestellten Ausrüstungen, Materialien oder Geräte liefert und installiert.

Gut zu wissen, dass die Beauftragung eines RGE-Fachmanns (Reconnu garant de l'environnement) obligatorisch ist, wenn Sie finanzielle Unterstützung für die Durchführung bestimmter energetischer Renovierungsarbeiten in Anspruch nehmen möchten. Dies gilt jedoch nicht für die Installation von Ladestationen zu Hause. Die RGE-Kennzeichnung hebt das Know-how oder die Spezialisierung des Unternehmens im Bereich der Energieeffizienz hervor.

Der Steuerbetrag wird direkt von der Steuerschuld abgezogen, die Sie im Jahr nach den Arbeiten zahlen. Dieses System ist aufgrund der Frist für die "Rückerstattung" recht umständlich und der Hausbewohner muss alle Kosten vorstrecken. Aus diesem Grund wurde erwogen, ab dem 1. Januar 2019 den Steuerkredit für den Energiewandel (CITE 2019) in einen Bauzuschuss umzuwandeln. Diese Frist wurde jedoch auf 2020 verschoben und die Steuergutschrift wird für das Jahr 2019 beibehalten.

Wo ist die Steuergutschrift für die Energiewende anzugeben?

  • Online-Erklärung :
    • Bei Ihrer Einkommensteuererklärung kreuzen Sie unter "Einkünfte und Belastungen" in der Kategorie "Belastungen" das Kästchen "Energieumwandlung in der Hauptwohnung" an.
    • Für den Kauf einer Ladestation für ein Elektroauto füllen Sie das Feld "Ladesystem für Elektrofahrzeuge" (Feld 7BF) aus und notieren Sie den Betrag der Ausgaben.
  • Papiererklärung :  
    • Für Steuererklärungen in Papierform müssen Sie das Formular 2042 RICI herunterladen, das Sie Ihrer Erklärung beifügen werden. Sie können die Version 2021 hier herunterladen oder gehen Sie auf die Website der Steuerbehörde und suchen Sie nach "Formular 2042 RICI".
    • Füllen Sie auf Seite 2 das Feld "Ladesystem für Elektrofahrzeuge" (Feld 7BF) aus und notieren Sie den Betrag der Ausgaben.
Steuererklärung für Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Finanzielle Unterstützung für Mobilität durch die Stadtverwaltung von Paris

Die Stadtverwaltung von Paris bietet zwei Zuschüsse für die Installation von Stromzapfsäulen in Mehrfamilienhäusern.

  • Eine Beihilfe für die Vorrüstung mit Elektrogeräten in Höhe von 50% des Betrags der Arbeiten (maximal 4000€) für Verwalter, die eine Ladestation installieren oder ein Steigrohr für Elektro- oder Hybridfahrzeuge in ihrem Parkhaus renovieren möchten.
  • Eine Beihilfe in Höhe von 50% der Kosten (500 € pro Ladestation, maximal 4 Ladestationen ), d.h. maximal 2.000 € für Eigentümergemeinschaften oder soziale Vermieter, die Ladestationen für die Bewohner oder Besucher installieren möchten.

Wer kann einen Antrag stellen? 

Der Antrag auf Unterstützung muss von der Hausverwaltung oder dem Vermieter des Gebäudes gestellt werden. Der Antrag ist auf ein Mal pro Jahr begrenzt.

Was ist zu tun? 

  1. Sie müssen sich auf der Website des Pariser Rathauses anmelden oder ein Konto erstellen.
  2. Gehen Sie zu diesem Link.
  3. Füllen Sie die Erklärung online aus und fügen Sie die geforderten Dokumente bei.

Welche Dokumente werden verlangt? 

  • Ein Nachweis darüber, dass der Treuhänder oder der soziale Vermieter das Pariser Gebäude verwaltet, in dem die Arbeiten durchgeführt werden sollen.
  • Der Kbis-Auszug
  • Eine Kopie der Rechnung für die durchgeführten Arbeiten
  • Ein Foto der Einrichtung
  • Die Bankverbindung, an die der Betrag zurückgezahlt werden soll. 

Gut zu wissen, dass seit dem 1. Oktober 2018 nur noch Online-Anträge bearbeitet werden.

Das Advenir-Programm

Das Advenir-Programm zielt darauf ab, die Installation von Ladestationen in Frankreich durch den Mechanismus der EEC (Energieeinsparungszertifikate) zu fördern. 

Wer kann einen Antrag stellen?

Diese Förderung gilt für Gemeinschaftsunterkünfte: Private Eigentümer, Privatpersonen, soziale Vermieter und Syndikate können diese Förderung beantragen. Es gibt jedoch sehr spezifische Anforderungen, die erfüllt werden müssen, um in den Genuss der Förderung zu kommen. Um mehr darüber zu erfahren, empfehlen wir Ihnen die Lektüre der Adventure Guidelines. Advenir-Leitfäden.

Der Antrag muss auf der Advenir-Website durch den Antragsteller oder den beauftragten Gewerbetreibenden gestellt werden.

Gut zu wissen, dass Einfamilienhäuser vom Typ Pavillon von dieser Unterstützung nicht betroffen sind.

Welche Dokumente werden verlangt?

  • Wählen Sie die Art des gewünschten Angebots 
  • Art des Nutzers: individuelle oder kollektive Ladelösung
  • Eine detaillierte Beschreibung der geplanten Arbeit oder Anlage 
  • Der Kostenvoranschlag für die Arbeiten

Gut zu wissen: Um den Advenir-Zuschuss zu erhalten, ist es zwingend erforderlich, dass Sie einen Fachmann beauftragen, der über Angebote verfügt, die durch das Programm "gelabelt" sind.

Kollektive Residenz Gesamtförderungsrate Decke Obergrenze mit Bonus für Energielenkung
Individuelle Lösung
50 %
600 €
960 €
Kollektive Lösung
50 %
1 300 €
1 660 €

Quelle: Advenir

Bonus: Das ADVENIR-Programm finanziert jetzt 50% der Kosten für die Einrichtung einer kollektiven Infrastruktur...

In den ersten 3.000 Eigentümergemeinschaften... 

Diese neue Beihilfe datiert vom 04. Juli 2019. Die Regierung möchte die Installation von Ladeinfrastruktur in Mehrfamilienhäusern fördern. Im Rahmen des Gesetzes zur Ausrichtung der Mobilität (Loi d'Orientation des Mobilités, LOM) soll die Installation von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge beschleunigt werden. Das Ziel ist es, die derzeitige Zahl bis 2022 um das Fünffache zu erhöhen.

 

Typ 

Gesamtsatz der Beihilfe

Obergrenze inkl. Steuern + Obergrenze mit Bonus für Energiemanagement

Kollektives Wohnen: kollektive Infrastruktur (außer Straßenarbeiten im Freien) 

50%

4000 € für bis zu 50 Plätze + 75 € pro zusätzlichem Platz bei mehr als 50 Plätzen bis zu einer Obergrenze von 15.000 € pro Eigentümergemeinschaft

Mehrfamilienhaus: Straßenarbeiten im Freien

50%

3.000€ pro Miteigentümergemeinschaft

Wer kann einen Antrag stellen?

  • Infrastruktur, die hinter einer bestehenden Übergabestelle der allgemeinen Dienste des Gebäudes angeschlossen ist.
  • Infrastruktur, die an einen neuen Übergabepunkt mit einem "Sternverteilungsschema" angeschlossen ist.
  • Infrastruktur, die an einen neuen Übergabepunkt mit einem "BUS-Kabel- oder Arterienverteilungsschema" angeschlossen ist.
  • Die Infrastruktur der kollektiven öffentlichen Kanalisation, die aus dem öffentlichen Verteilungsnetz hervorgeht und die Lieferpunkte verteilt, die die EVRI-Ladestationen jedes Nutzers bedienen.

Welche Dokumente werden verlangt?

Die Zahlung erfolgt innerhalb von 45 Tagen nach Einreichung des vollständigen Antrags.

Bei Einreichung des Antrags 

  • Das Protokoll der GV, in dem das Datum der Abhaltung der GV deutlich angegeben ist 
  • Den vollständigen Kostenvoranschlag, der auch andere beantragte oder bereits erhaltene Zuschüsse enthält. 
  • Der Kostenvoranschlag des Netzbetreibers 
  • Dimensionierungsstudie für die kollektive Infrastruktur (Größe des Parkplatzes + Leistungsbilanz)
  • Nachweis der Qualifikationen des Installateurs für die Infrastruktur 
  • Nachweis der IRVE-Qualifikation für die Installation der Ladestation(en) 

 

Um die Zahlung zu erhalten 

  • Obligatorische Zertifikate(Consuel oder zugelassene Kontrollstelle) 
  • Die Rechnung für die Verlegung der Infrastruktur und der Ladestation
  • Fotos der Installation und des Terminals

Zusammenfassung

Für eine Person (Eigentümer oder Mieter einer Wohnung) beträgt der Gesamtbetrag der möglichen Unterstützung für einen Kostenvoranschlag 2.000 €.

Stadt

Steuergutschrift (30% des Betrags)

Bürgermeisteramt von Paris (50 % des Betrags der Arbeiten)

Kommen Sie zu

Restbetrag

Paris

600 €

500 €

600 €

300 €

Frankreich (ohne Paris)

600 €

0 €

600 €

800 €

Zum Schluss

Die Installation von individuellen Ladestationen ohne Eigentum ist ein Recht. Ihr "Recht auf eine Steckdose" garantiert Ihnen, dass Sie zu Hause laden können, sofern Sie einen Parkplatz zur Verfügung haben. Dank der verschiedenen Fördermöglichkeiten können Sie die Kosten für die Installation einer Ladestation in Ihrem Mehrfamilienhaus stark reduzieren.

Und für diejenigen, die keinen Parkplatz zu Hause haben, gibt es immer noch die Möglichkeit, ihr Auto an öffentlichen Ladestationen aufzuladen. In Paris gibt es viele Ladestationen, die sich im Besitz der Stadtverwaltung befinden. Und bald wird Google Maps Ihnen zeigen, wo sich freie Ladestationen in Ihrer Nähe befinden.

Adrien-Maxime MENSAH
Adrien-Maxime MENSAH

Wenn Sie an die Elektrifizierung von Fahrzeugen glauben, haben Sie bereits die Hälfte des Weges zum ökologischen Wandel zurückgelegt.

Tags :

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen

Entdecken Sie unseren Newsletter

Lesen Sie auch
Öffentliche Ladestationen

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen

Bonus von 4.000 €

Tesla Model 3 Highland Propulsion Gesicht

Profitieren Sie von einem Bonus von 4.000 € für den Kauf eines Model 3 mit Antrieb.

Angebot gültig vom 23. Februar bis 17. März 2024, solange der Vorrat reicht und
unter der Bedingung, dass die Lieferung vor dem 30. März 2024 erfolgt.

Unsere Experten helfen Ihnen gerne dabei, diesen Bonus zu nutzen!