Green Deal: Ein Wendepunkt für Elektroautos

Green Deal Europäische Union

Die Europäische Kommission strebt die Einführung von ca. 1 Million öffentliche Ladepunkte zu schaffen. in den 27 EU-Mitgliedstaaten zu errichten, um die 13 Millionen Elektrofahrzeuge, die bis 2025 auf den Straßen der EU erwartet werden, effizient aufzuladen. Die Europäische Kommission erwartet, dass sich die Zahl der elektrischen Pkw und leichten Nutzfahrzeuge in den nächsten fünf Jahren mehr als versechsfachen wird. Ebenso muss das öffentliche Netz der Ladeinfrastruktur exponentiell wachsen, um der erwarteten Zunahme des Elektrofahrzeugbestands gerecht zu werden. Um diese Ziele für den Energiewandel zu erreichen, hat die Kommission den Europäischen Green Deal vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Unsere Experten antworten Ihnen mit einem Lächeln

Montag bis Freitag 9.00 Uhr 12.30 Uhr - 14.00 Uhr 19.00 Uhr

Was ist der europäische Green Deal?

Das Endziel des europäischen Green Deal scheint ziemlich klar zu sein: dererste Kontinent der Welt zu sein, derCO2-neutral ist. Dies ist jedoch viel komplizierter, als wir uns vorstellen können, da unsere gesamte Gesellschaft und Wirtschaft auf Produktionsprozessen und Dienstleistungen beruht, die große Mengen an CO2 und Schadstoffen ausstoßen. Mit anderen Worten, da fast alles, was wir verwenden, essen oder sehen, in irgendeiner Weise umweltschädlich ist, müssen wir unsere gesamte Produktions- und Versorgungskette neu erfinden und verändern. Die Europäische Union ist sich dieser komplexen Zusammenhänge bewusst und hat daher beschlossen, 2050 als Jahr der CO2-Neutralität festzulegen. 

Das Jahr 1990 wurde als Bezugspunkt für die Emissionen gewählt. Die EU hat in den letzten 30 Jahren bereits beeindruckende Arbeit geleistet, da es ihr gelungen ist, die Treibhausgasemissionen um 25% im Vergleich zu den Werten von 1990 zu reduzieren. Dieses Ergebnis ist jedoch nicht ausreichend, grundlegende Veränderungen müssen in den nächsten Jahren umgesetzt werden und es ist notwendig, die Ziele rechtzeitig zu erreichen, um bis 2050 CO2-neutral zu werden.

Was sind die Ziele des Green Deal?

Die EU führt verschiedene Programme durch, um den Prozess der Dekarbonisierung gleichzeitig in verschiedenen Sektoren zu beschleunigen. Die Sektoren, die als am entscheidendsten und dringendsten identifiziert wurden, sind die folgenden: 

  • Saubere und erneuerbare Energien

Die Energieerzeugung ist für 30 % der gesamten Treibhausgasemissionen der EU verantwortlich. Sie ist daher eine der Hauptprioritäten für die Ziele der EU für 2050. Technologische Innovationen bieten uns andere und effizientere Wege, um saubere Energie zu erzeugen, aber es ist notwendig, Ressourcen und Zeit in den Aufbau neuer Infrastrukturen und generell in die Schaffung lokalerer Energieerzeugungssysteme zu investieren. 

  • Industrie

Mit einem Anteil von 25% an den Gesamtemissionen ist die Industrie einer der Bereiche, der am schwierigsten zu dekarbonisieren ist, insbesondere für spezifische Sektoren wie die Stahl-, Zement- und Textilproduktion, da sie stark umweltverschmutzend sind. 

  • Der Gebäudesektor

Er wird im Vergleich zu seinen Vettern, der Mobilität und den erneuerbaren Energien, nicht viel diskutiert, ist aber dennoch für etwa 13% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Eine völlig neue und intelligente Art des Bauens und der Renovierung von Gebäuden muss in den nächsten Jahrzehnten umgesetzt werden. 

  • Mobilität und Transport

Die freie Bewegung von Personen und Gütern innerhalb eines Landes und weltweit ist eine grundlegende Notwendigkeit unserer Gesellschaft, die den Menschen die Freiheit gibt, sich überall und jederzeit aufzuhalten. In diesem Zusammenhang ist es von entscheidender Bedeutung, den Mobilitätssektor zu erneuern und neu zu gestalten, um so schnell wie möglich ein niedriges oder gar kein Emissionsniveau zu erreichen. Elektroautos scheinen derzeit die beste verfügbare Option zu sein, da sie das gleiche (oder in einigen Fällen sogar ein besseres) Erlebnis wie Verbrennungsmotoren bieten, aber die Emissionen auf Null reduzieren. In dem Bemühen, die Mitgliedsstaaten miteinander zu verbinden, finanziert die Europäische Union auch die Eisenbahninfrastruktur durch das Programm TEN-T.

  • Lebensmittel, Landwirtschaft und Viehzucht

Nahrung ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Dennoch ist dieErnährung für etwa 11% der europäischen Emissionen verantwortlich und obwohl es sich um eine lebenswichtige Industrie handelt, hat sie auch gezeigt, dass das Ausmaß an Ineffizienz und Verschwendung extrem hoch ist. 

  • Biodiversität und Aussterben von Tieren

Im Rahmen des Prozesses der Dekarbonisierung unserer gesamten Wirtschaft ist es auch dringend erforderlich, die möglichen Auswirkungen unserer Handlungen auf Tiere, Pflanzen und alle anderen Lebensformen zu berücksichtigen, um das massive und exponentielle Aussterben zu stoppen. Monokulturen und intensive Landwirtschaft müssen durch alternative und nachhaltigere Bewirtschaftungsformen ersetzt werden. 

  • Schadstoffe

Bestimmte Produktionsmethoden und -prozesse beinhalten enorme Mengen an extrem giftigen und umweltschädlichen Substanzen. Es ist wichtig, andere und alternative Methoden einzusetzen und diese umweltbelastenden Produktionsprozesse zu überdenken. 

Ein Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft

Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Dokumenten zur Kreislaufwirtschaft veröffentlicht, darunter eines, in dem die Mitgliedstaaten aufgefordert werden, Aktivitäten durchzuführen, um ihre Volkswirtschaften in einen Kreislaufwirtschaftsansatz umzuwandeln.

  • Das Emissionshandelssystem: Esermöglicht die Festlegung einer absoluten Grenze oder "Obergrenze" für die Gesamtmenge bestimmter Treibhausgase, die jedes Jahr von den am System teilnehmenden Einheiten emittiert werden dürfen.

  • Die Strategie "vom Bauernhof bis zur Gabel" : Sie zielt darauf ab, eine nachhaltigere und effizientere Art der Lebensmittelproduktion zu implementieren. Dies könnte auch die allgemeine Gesundheit der Bürger verbessern und einen fairen Ausgleich für Erzeuger und Landwirte bieten.

  • Überprüfung der Richtlinie zur Energiebesteuerung: Hier werden Subventionen und Steuerbefreiungen für fossile Brennstoffe genau untersucht.

  • Eine neue Strategie für elektrische und intelligente Mobilität: Diesezielt darauf ab, die Emissionen aus dem Verkehr zu reduzieren und ein digitales und vernetztes Umfeld zu schaffen, um den Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu erleichtern.

  • Eine europäische Forststrategie: Diesezielt auf die Erhaltung und Wiederherstellung der Wälder in Europa ab, um die Ziele der Kohlenstoffaufnahme und der Biodiversität zu erreichen.

Vergleichen Sie einfach und finden Sie das Fahrzeug, das zu Ihnen passt

Was sind die nächsten Schritte des Green Deal?

Die Europäische Union legt spezifische Ziele und Vorgaben fest, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums erreicht werden sollen. Dadurch entsteht eine Art Fahrplan, der ein vollständigeres Bild der Komplexität und des Umfangs der Absichten des Green Deal vermitteln könnte. 

Um den Prozess weiter zu vereinfachen, wird er nach Sektoren unterschieden. 

Verkehr und Mobilität

Die Europäische Union ist sich der Bedeutung des Übergangs zu einer umweltfreundlicheren Mobilität bewusst. Aus diesem Grund wurde eine spezifische Strategie festgelegt, mit der die 27 EU-Mitgliedstaaten ein emissionsfreies Verkehrsniveau erreichen wollen. Um dies zu erreichen, hat die EU Ziele für die kommenden Jahre festgelegt: 

  • Reduzierung der Emissionen von Kraftfahrzeugen um 55% bis 2030 
  • Reduzierung der Emissionen von Kleintransportern um 50% bis 2030 
  • Null-Emissionen für Neuwagen ab 2035.

Gebäude und Bauwesen

Aufgrund ihrer langen Lebensdauer sind die Häuser und Gebäude in den europäischen Städten im Allgemeinen sehr alt und daher äußerst energieineffizient. In den nächsten Jahrzehnten werden wir in diesem Bereich Veränderungen erleben: 

  • 35 Millionen Gebäude könnten bis 2030 renoviert werden.
  • Bis 2030 könnten 160.000 neue Arbeitsplätze im Bereich des grünen Bauens geschaffen werden.
  • Verpflichtung der Mitgliedstaaten, jährlich mindestens 3 % der Gesamtfläche aller öffentlichen Gebäude zu renovieren.
  • Festlegung eines Ziels von 40% erneuerbarer Energien bis 2030
  • von den Mitgliedstaaten verlangen, die Nutzung von erneuerbaren Energien für Heizung und Kühlung jährlich um +1,1 Prozentpunkte bis 2030 zu erhöhen

Energieerzeugung

Erneuerbare Energien werden eine zentrale Rolle beim Übergang zu einer kohlenstoffneutralen Gesellschaft spielen. Jedes Land muss verstehen, welche Kombination von erneuerbaren Energien für es geeignet ist und einen spezifischen Plan erstellen, um die Ziele der EU rechtzeitig zu erreichen. 

  • 40 % erneuerbare Energien bis 2030 
  • 36-39% neue Energieeffizienzziele für 2030 

Absorption von Kohlenstoff

Die Wiederherstellung der Natur und die Möglichkeit, dass sich die Biodiversität wieder entwickelt, bietet eine schnelle und kostengünstige Lösung zur Absorption und Speicherung von Kohlenstoff.

Die Kommission schlägt daher vor, die Wälder, Böden, Feuchtgebiete und Torfmoore in Europa wiederherzustellen. Dies wird die CO2-Absorption erhöhen und unsere Umwelt widerstandsfähiger gegen den Klimawandel machen.

  • 310 Millionen Tonnen ist das Ziel für die Aufnahme von Kohlenstoff in den nächsten Jahren.

Finanzierung des Green Deal

Die Ziele der EU für den Green Deal sind sehr ehrgeizig und erfordern ein starkes kollektives und persönliches Engagement. Aus diesem Grund und wegen seiner "Mosaik"-Struktur wird oft gesagt, dass dieser Übergang als die größte Herausforderung dieses Jahrhunderts angesehen werden kann. 

Aber wie wird der Green Deal finanziert? Wer wird ihn bezahlen? Sehen wir uns die Dinge im Detail an. 

Parallel zum Green Deal hat die Europäische Union den sogenannten "Europäischen Investitionsplan" (EIP) definiert. Europäischen Investitionsplan für den Green Deal. für den Green Deal, der darauf abzielt, die Mittel zu organisieren, die den ökologischen Übergang möglich machen. Im Wesentlichen wird die Europäische Union mehr als 1.000 Milliarden Euro für die Umsetzung der Green Deal Strategie bereitstellen. Dieses beeindruckende Budget wird in zwei Hauptfinanzierungsströme aufgeteilt: Die Hälfte des Budgets, 528 Milliarden Euro, wird direkt aus dem EU-Haushalt und dem EU-Emissionshandelssystem stammen. Die andere Hälfte wird durch das InvestEU-Programm finanziert, das 279 Milliarden Euro aus dem öffentlichen und privaten Sektor und 114 Milliarden Euro Kofinanzierung durch die Mitgliedstaaten kombiniert. 

Vermeidung von unlauterem Wettbewerb und Kohlenstoffverlusten

Da der Green Deal der EU das Produktionssystem in den 27 Mitgliedsstaaten schnell verändern wird, ist es wahrscheinlich, dass der Import von Produkten mit hohen Emissionen aus Ländern mit weniger ehrgeizigen Emissionszielen günstiger sein wird als der Import von Produkten, die in Europa hergestellt werden. Dieses Konzept wird als " Carbon Leakage " bezeichnet und könnte die Bestrebungen der EU zur CO2-Neutralität gefährden. Um kohlenstoffintensive Importe zu vermeiden, wird die Verlagerung von CO2-Emissionen durch einen Grenzausgleichsmechanismus für CO2 kontrolliert, damit der Preis von Importen den CO2-Gehalt besser widerspiegelt.

Dieser Mechanismus wird auch andere Länder, die stark von Exporten nach Europa abhängig sind, dazu anregen, sich auf ein nachhaltigeres Produktionssystem umzustellen, was idealerweise eine positive Nebenwirkung in den Regionen außerhalb der EU27 schafft. Es könnte auch eine abschreckende Wirkung auf die Verlagerung der Produktion von Gütern in Länder mit niedrigeren Lohnkosten haben, um einen wettbewerbsfähigeren Endpreis zu erzielen.

Wie wird sich der Green Deal auf Europa auswirken?

Der Green Deal wird das Europa, wie wir es heute kennen, verändern. Er ist das ehrgeizigste Projekt, das jemals von den 27 Mitgliedstaaten in Angriff genommen wurde und wird die Wirtschaft und Gesellschaft eines ganzen Kontinents umgestalten. 

Erstens ist die Fähigkeit, die Umweltprobleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu überwinden, eine historische Leistung, die die schrecklichen Folgen einer Klimakatastrophe verhindern kann. Die allgemeine Verbesserung der Lebensqualität und die Schaffung eines gesünderen und gerechteren Arbeitssystems werden ein besseres Europa für die zukünftigen Generationen gewährleisten. 

Folglich wird eine effizientere und intelligentere Industrie Abfall und Ineffizienz auf ein Minimum reduzieren und ein produktiveres Umfeld mit neuem, gesundem Wachstum schaffen. 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Europa der erste Kontinent der Welt sein wird, der CO2-neutral wird, aufgrund der ehrgeizigen Entscheidungen, die die EU getroffen hat, und des allgemeinen Gefühls der Bedeutung, die diesem Thema beigemessen wird. Dieser Prozess wird es Europa ermöglichen, eine Führungsrolle in der Nachhaltigkeitsbewegung zu übernehmen, indem es anderen Ländern auf der ganzen Welt als Referenz dient und anderen Staaten hilft, das gleiche Niveau einer kohlenstoffarmen Gesellschaft zu erreichen. 

Green Deal und Elektrofahrzeuge - ein starkes Duo

Wie wir bereits gesehen haben, ist dieElektrifizierung von privaten und öffentlichen Fahrzeugen ein zentrales Anliegen der EU, aber wir wollen versuchen, die Auswirkungen dieses Übergangs besser zu verstehen. 

Elektrofahrzeuge haben bis 2022 einen Sprung gemacht, mit ca. 233.000 ELEKTROFAHRZEUGEN. in den ersten sechs Monaten des Jahres in Europa verkauft, eine Zahl , die im Vergleich zu den 409.000 verkauften Dieselfahrzeugen zu sehen ist. In den 18 europäischen Märkten hat der Elektroantrieb heute einen Marktanteil von fast 10 %, während der Verkauf von Dieselfahrzeugen auf 17 % des Gesamtmarktes gefallen ist. Diese Daten zeigen deutlich den starken Trend, der sich in Europa abzeichnet, da Elektroautos immer mehr Raum einnehmen und die europäischen Regierungen sich immer mehr für die Elektrifizierung der Fahrzeugflotten begeistern.

Die Europäische Union hat sich auch klar zu den Emissionsanforderungen an die Automobilhersteller geäußert. Die durchschnittlichen Emissionen der in Europa verkauften neuen Personenkraftwagen dürfen nicht mehr als 95 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer betragen; bis 2025 wird dieser Wert um 15% und bis 2030 um weitere 37,5% gesenkt werden. Für viele Autohersteller bedeutet dies, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als die Auswirkungen des Verkaufs umweltschädlicherer Modelle durch den Bau von Fahrzeugen mit null CO2-Emissionen zu kompensieren. Dies ist der Grund für die zunehmende Präsenz von Elektrofahrzeugen in der Produktpalette der Automobilhersteller. Sie können sich unseren Katalog um sie alle zu entdecken, oder wenn Sie es ganz genau wissen wollen, können Sie sich hier informieren. die Top 10 der preiswertesten Autos auf dem Markt oder die Autos mit der größtenReichweite, die derzeit erhältlich sind..

Die Europäische Union weiß, dass es für einen vollständigen und organischen Übergang zu Elektrofahrzeugen notwendig ist, die Hauptprobleme zu beseitigen: das Aufladen und die Reichweite. Damit sich die Verbraucher mit EVs wohlfühlen, ist es entscheidend, vor allem an einer umfassenden und effizienten Ladeinfrastruktur zu arbeiten, die den Nutzern die gleiche Freiheit und Reichweite wie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor ermöglicht. Private Ladestationen sind sehr nützlich, aber die Staaten müssen sicherstellen, dass sie auch ein starkes und zuverlässiges Ladenetzwerk bereitstellen, das die große Anzahl neuer Elektrofahrzeuge, die jedes Jahr auf den Markt kommen, unterstützen kann. Aus diesem Grund hat sich die EU zum Ziel gesetzt, bis 2025 eine Million Ladestationen in den 27 Mitgliedstaaten zu installieren. Wir drücken die Daumen, dass dieses Ziel erreicht wird!

Zum Schluss

Der Fahrplan in Europa ist klar: Nachhaltigkeit ist das neue Wort des 21. Jahrhunderts und die CO2-Neutralität wird der nächste Meilenstein in der Geschichte der Menschheit sein. Das Ziel besteht nun darin, den effizientesten Weg zu finden, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, und im Moment scheinen Elektrofahrzeuge und erneuerbare Energien den Weg in diese Richtung zu weisen. Die Hindernisse für die Zukunft könnten vielfältig und unterschiedlich sein, aber die Zahlen lassen auf das Beste hoffen. 

Wenn Sie sich angesichts all dessen entschieden haben, an diesem weltweiten Wandel teilzunehmen, sollten Sie sich die folgenden Informationen ansehen die besten Lösungen, die wir für Sie zusammengestellt haben, damit Sie auf Elektrofahrzeuge umsteigen können. oder Erfahren Sie mehr über Elektroautos und Nachhaltigkeit von unseren Experten in ihren neuesten Artikeln!

Bild von Anaëlle Babled
Anaëlle Babled

Durch das Verfassen von Artikeln möchte ich Privatpersonen und Unternehmen beim Umstieg auf Elektroautos unterstützen und so die Entwicklung sanfter Mobilität fördern.

Tags :

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen

Entdecken Sie unseren Newsletter

Lesen Sie auch
Ladestationen Wartung

Mit Beev

Wechseln Sie zu

oder installieren Sie Ihren

Für Privatpersonen und Unternehmen